Fan...aber von welchem Club?
05.09.2019 19:06 - Re: Aureon Correctness
Zitat:
Original von schriftfeder

Ich denke, es ist viel einfacher als man denkt:

1. Niemand wird gerne betitelt, es sei denn es kommt von Donald Trump persönlich. Dann ist es eine Ehre.
2. Cristiano Ronaldo ist umstritten, aber immer noch der beste Fußballer der Welt
3. Homosexualität ist kein Bedauerungsgrund, sondern eine überwiegende Wunschphantasie, glaubt man aktuellen Zahlen der Sexindustrie...
4. FC Sankt Pauli



Zu 1 und 4: Völlig richtig.
Zu 2: Nein, das ist Virgil van Dijk :)
Zu 3: Echt? Das mit der Wunschphantasie wusste ich noch nicht. Man kann auch in diesem Forum immer wieder was dazulernen ;)
05.09.2019 19:10
Virgil van Dijk ist Europas Fussballer des Jahres ;) und kein Weltfussballer ;)
05.09.2019 21:23 - Re:
Hat auch keiner behauptet. Ist aber der beste Fußballer der Welt ;P
07.09.2019 19:21
Mal meine 10 Cent dazu, auch wenn ich vermutlich in den Augen einiger damit gut anecken werde:
Ich empfinde die mitunter geforderte Political Correctness einzelner heutzutage ebenso lästig wie die meisten Internettrolle.

Natürlich SOLLTE Homo nicht als Beleidigung verwendet werden. Ebenso wenig wie Jude. Oder Mädchen. Oder Spasti. Oder Mongo. Oder... ich denke, ihr versteht.
Und ich bin ein starker Verfechter davon, das bestimmte Kommentare auch entsprechend hart verfolgt werden, wenn sie ernst gemeint werden. Würde jemand jetzt hier im Forum Äußerungen in der Richtung: "Lasst doch die ganzen scheiß Sandneger im Mittelmeer ersaufen" raushauen - derjenige wäre schneller im Forum und im Spiel gesperrt, als er gucken kann.

Aber wir sind alle erwachsene Menschen und dürften differenzieren können, ob jemand nun tatsächlich etwas hart bedenkliches geäußert hat oder einen harmlosen und je nach Auge des Betrachters vielleicht geschmacklosen Scherz gemacht hat: "Was ist grün-blau und hat keine Lust auf Sex? Die neue im Frauenhaus! Hahahahaha!"

Auch das kann man durchaus verurteilen und auf die Gefahren hinweisen, die es mit sich bringt, solch ernste Probleme durch Scherze zu verharmlosen. Und darüber kann man diskutieren. Man kann auch bei demjenigen nachfragen, ob da Ernsthaftigkeit mit drin steckte oder jemand bloß wie gesagt einen Scherz machen wollte. Aber jemanden hart dafür anzugehen, nur weil es ein Scherz war, den man aufgrund von Political Correctness ablehnt, sollte einem dann auch mal zu Denken geben, ob es denn mit der eigenen Toleranz so weit bestellt ist, wie man denkt. Nur weil man selbst von etwas überzeugt ist oder etwas ablehnt, heißt noch nicht, dass man den Absolutheitsanspruch hat, im Recht zu sein.

Im Zweifelsfall sollten immer der Kategorische Imperativ und das Prinzip der Wohlwollenden Interpretation greifen.
07.09.2019 20:11
Würde es denn nicht "nur freundlich" verfolgt? Auch kleine, dumme... manchmal auch unbedachte oder vesrschreckte, impulsive und selbst unverständliche ironische oder sarkastische Kommentare müssen doch angesprochen, kommentiert und beurteilt werden dürfen. Wer keine Antwort bekommen möchte sollte sich vielleicht nicht in einem, im Internet frei zufälligen Forum, frei und streitbar äußern.

Es wurde einmal ein falsches Wort gewählt. Nicht mehr, nicht weniger. Das passiert und ich bin mir (fast) diverse, dass nichts Böses dahinter steckt. Nur wenn so ein Kommentar kommt muss er auch immer antworten erhalten dürfen.
08.09.2019 07:25
ich bin alt ich darf das.bin auch noch fan von altona 93 und meinem heimatverein ntsv(niendorfer turn und spocht verein)