Zukunft des AFM - Gedankenspiele
04.12.2018 19:23 - Re:
Zitat:
Original von Astraman
Was die Beteiligung angeht, haben sie 4/5 andere Personen bereit erklärt sich zu beteiligen. Aktuelles Problem ist aus meiner Sicht, dass wir keine wirtschaftlichen Daten kennen und daher das mögliche finanzielle Risiko schwer einzuschätzen ist.
(...)

Lieber Svensson, dies war das Posting, auf das ich mich direkt bezog ;) Nicht gequotet, da direkt über mir stehend.

Die Bedenken bestehen zu Recht, denn Goldesel werden wir alle keine sein; aber in der Mehrzahl sicher bereit, etwas für ein funktionierendes Spiel zu bezahlen; wobei ich sicher der Letzte wäre, der da nicht auch mal eine Spende raushaut.
Wir, bzw ich, habe echt keine Ahnung, wie man so etwas bewertet und von welchen Grössenordnungen wir reden...
Ich habe ja auch weiter unten geschrieben, dass, wenn es "nur" um Server-Miete ginge, sich das wirtschaftliche Risiko in Grenzen halten sollte; wenn es allerdings auch um Kauf/Abfindung der Idee und evtl. Gehaltszahlungen ginge, kommt man da sicher auch in den 5-stelligen Bereich pro Jahr.

Nächster Gedanke: weshalb gleich alles kaufen? Vielleicht auch eine monatliche Nutzungsentschädigung für den Gebrauch, eine Pacht?
Egal, es ist sehr viel möglich und ich freue mich über die Lebendigkeit hier!:)
05.12.2018 22:10 - Re: Re:
Ich finde ja die Idee einer Art Genossenschaft theoretisch auch sympathisch, bezweifel aber, dass wir den nötigen Kaufpreis auf diese Weise zusammenkriegen würden. Außerdem dürfte die Koordination um einiges schwieriger sein, wenn roundabout ein Dutzend oder so sehr heterogener Leute da über die Distanz versuchen, an einem Strang zu ziehen und Entscheidungen zu treffen. Warum auch gleich so weit vorpreschen? So wie ich es verstanden habe, gibt es bei Basil Überlegungen, das Spiel quasi als Liebhaberstück dem Besitzer abzukaufen und zwei Programmierer einzustellen, die es weiter betreuen. Sozusagen als Absicherung gegen einen möglichen Total-Blackout. Er wollte dann einfach mal hören, wie diese Idee von der Community aufgenommen wird, damit er da nicht womöglich jemandem vor den Kopf stößt, und die Resonanz war durch die Bank positiv. Außerdem müssen eben halt diejenigen gefunden werden, die das technische Knowhow für so eine Übernahme hätten. Das ist für mich erstmal der Status Quo des Gedankenspiels. Bevor wir da zu viele Schritte vor dem ersten machen, würde ich doch dazu raten, abzuwarten, was vom Initiator der Idee da noch nachkommt. Es gibt ja derzeit auch keine akute Dringlichkeit. Ich will natürlich auch niemanden in seinem Elan bremsen, nur sollten wir denke ich an einem Strang ziehen, und aufgrund der Rahmenbedingungen und wirtschaftlichen Erfahrung von Basil halte ich ihn für prädestiniert in der Rolle des Chef-Unterhändlers und Ober-Strategen ;-) Wobei er wie ich ihn kenne auch sicher den hiesigen Input sehr zu schätzen weiß :)

Lange Rede, kurzer Sinn... weitermachen :))
05.12.2018 22:10 - Re: Re:
Doppelpost.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Svensson am 05.12.2018 22:10.
06.12.2018 07:22
Mahlzeit. Ich habe diese Woche mit zwei Systementwicklern gesprochen, die ich beide in der Vergangenheit für Projekte eingesetzt habe. Das meiste habe ich nicht verstanden :D, jedoch, dass ein sehr gutes Fachwissen in dem jeweiligen System nötig ist. Es handelt sich dort mitunter um extrem komplexe Strukturen, die es zu erkennen und zu modifizieren gilt.

Da sich hier zu der Problematik niemand hervorgetan hat, sehe ich das Fehlen solcher Personen als das KO Kriterium. Selbst wenn wir jetzt schon wüssten, um welches System es sich handelt, das bringt uns nicht voran. Eine grundsätzliche Bereitschaft/ Verfügbarkeit durch fachkundiges Personal müsste vorhanden sein, um weitere Schritte anzugehen und um Ben ein Team aufzuzeigen, von dem er sagen könnte, "ja, könnt ich mir vorstellen".

Der notwendige Aufstellungsplan zur Weiterpflege wäre im Kurzen, wir hätten 6-8 Verantwortliche für diverse Bereiche, wie z. B. Spielleiter, Transferaufsicht, Admin fürs Forum, Mentor Neueinsteiger, Team Weiterentwicklung - Ideenklau von anderen Managern, forlaufende Bugbereinigung, etc. und in allem integriert zwei Programmierer. Diese Aufstellung ließe sich natürlich abändern, aber jeder wäre für seinen Bereich verantwortlich und äußerst aktiv. Ich denke aber, diese Personen hier zu finden, wäre sehr gut machbar.

Diese Ressourcen müssten allerdings zu Beginn (möglicherweise auf lange, lange Zeit) aus dem Privatbereich geleistet werden. Dann hast Du nach einiger Zeit ein eingespieltes Team, man wüsste, wo man noch Untersützung bräuchte oder was verbesserungswürdig wäre und los gehts mit der geldlichen Werbeoffensive. Dann irgendwann weiß man, wo der Manager hingehen könnte. Zu Beginn, auch nur einen Programmierer zu bezahlen, würde die Kasse fressen ohne Gewissheit, dass diese Kosten durch Premium reingeholt werden könnten.

Aber wir geben nicht auf. Es gilt den Manager zu retten. Vielleicht kennt irgendwer irgendjemanden der einen kennt, usw. was die Systementwicklung angeht.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von BasilExposition am 06.12.2018 07:35.
06.12.2018 16:42
@Basil: Wie auch immer ich helfen kann, ich wäre mit an Bord. Egal in welcher Schiene ich helfen könnte.
06.12.2018 19:31
Spontan ist mir mein Neffe eingefallen.

Und genauso spontan wieder entfallen ;)

Studiert seit 12 Jahren IT-Dingens, zockt gerne - ist aber unzuverlässig vorm Herrn, mag Arbeit so gar nicht, hat vier Kinder und ist zudem voll ausgelastet durch Freizeitstress ;) (ist auch ein Schiri, hätte sich BLENDEND mit Svensson verstanden ;) )
Aber ich habe noch einen Verrückten im Hinterkopf; da frage ich mal an!
06.12.2018 19:41 - Re:
Zitat:
Original von BasilExposition
Diese Ressourcen müssten allerdings zu Beginn (möglicherweise auf lange, lange Zeit) aus dem Privatbereich geleistet werden.
Ich war bzw. bin nur ein stiller mitleser.
Es wird ja wohl ein Startkapital benötigt, wäre es dann nicht sinnvoll das einer den Schatzmeister macht und ein Konto eröffnet auf das jeder der will und kann was einbezahlt??
Damit man ein Startkapital hat für den Fall der Fälle??. ich denke das könnte ein wenig stress wegnehmen falls es eben zur Obernahme kommen sollte.